Sinnlos? 2010

Das Plakat zu Sinnlos? 2010 - ENTDECKE JESUS

ENTDECKE JESUS – Das war das Thema, der letzten Sinnlos?-Jugendwoche in Bad Endbach.

Zum neunten Mal veranstaltete das Jugendwerk der Freien evangelischen Gemeinden in Mittelhessen das Großevent. Nach dem großen Besucheransturm 2006 kamen auch im Oktober 2010 rund 5000 Besucher zu den Abendveranstaltungen. Neben vielen jungen Christen waren aber vor allem auch Jugendliche aus nichtreligiösem Hintergrund bei Sinnlos? 2010 dabei. Bis zu 100 ehrenamtliche Mitarbeiter aus dem hessischen Hinterland und darüber hinaus sorgten jeden Abend für einen reibungslosen Ablauf. Viele von ihnen waren schon Monate vorher in intensiven Vorbereitungen aktiv . Die komplette Planungszeit für Sinnlos? 2010 waren 15 Monate.

Corinna Straßheim und Stefan PetersenDie Moderatoren Stefan Petersen und Corinna Straßheim führten gekonnt und unterhaltsam durch das bunte Programm mit verschiedenen themenbezogenen Elementen. Kurze Clips, Umfragen, Theater und die Sinnlos?-Band begeisterten die Zuschauer. Inhaltlich abgerundet wurde das Vorprogramm durch Interviewgäste, wie den Ex-Neonazi Johannes Kneifel, der mit seiner packenden Story vom Totschläger zum Pastor auch schon bei regionalen TV-Sendern zu Wort kam. Aber auch Teens und Jugendliche selbst berichteten im Programm, wie sie Jesus entdeckt haben und wie er ihrem Leben Sinn und Freude gibt. Nach den rund zweistündigen Programmen an den einzelnen Abenden verweilten viele Besucher in der kleinen Halle bei einem Cocktail, informierten sich an Infoständen christlicher Projekte und Organisationen wie der Freizeitarbeite WDL oder dem Jugendradiosender CrossChannel.de. Dazu gingen in einer Woche über 1000 Burger, 320 Wraps und 200 kg Kartoffeln über die Bistro-Theke.

Prediger Heinz Janzen

Hauptteil der Abende waren die jugendgerechten Predigten von Heinz Janzen.

Der teilweise freiberuflich arbeitende Jugendreferent verstand es gefühlvoll und locker schwerwiegende Themen wie „Leid“ und „Lebenssinn“ ansprechend zu transportieren. Viele Besucher waren von seinen Gedanken und der Art und Weise lustige Elemente in die Predigt mit einzubauen begeistert. Um seinen Gedanken einen konkreten Ausdruck zu verleihen nutze Heinz Janzen unterschiedlichste praktische Beispiele und symbolische Gegenstände. So schlug er in einer Predigt einen Spiegel mit einem Vorschlaghammer klein oder nutze das Zersägen eines Baumstammes als Bild für die Kraft des Heiligen Geistes.

Über 1000 Jugendliche besuchten jeden Abend der Veranstaltung

ENTDECKE JESUS

Das diesjährige Thema ENTDECKE JESUS sollte noch klarer und deutlicher sagen, worum es den Veranstaltern bei Sinnlos? ankommt. Jesus stand in der Woche im Mittelpunkt und im Programm machten sich die Besucher auf eine Entdeckungsreise. Das Lied „Du tust“ von Tobias Wörner diente als Sinnlos?-Mottolied und beinhaltet im Text die Themen der einzelnen Abende. Darin wird Jesus als Freudeschenker, Heimatgeber, Glücklichmacher, Schuldvergeber, Friedensbringer, Worteinhalter und Liebesspender beschrieben. Um für die Jugendlichen und ihre Fragen zum Glauben oder schwierigen Lebenssituationen da zu sein waren jeden Abend über 30 „Wegbegleiter“ im Einsatz. Sie nahmen sich nach dem Programm Zeit für die Besucher und konnten in vielen Fällen Hilfe und Antworten anbieten. An einigen Abenden konnten und haben sich viele junge Menschen für ein Leben mit Jesus Christus entschieden, schlugen dafür symbolisch einen Nagel in ein Kreuz oder stellten ein Teelicht auf.

Bei Sinnlos? gab es eine Beachparty im Oktober

Zum Sinnlos? Rahmenprogramm gehörten auch einige Nachmittagsveranstaltungen.

Neben einer diakonischen Aktion im Altenheim hatten viele Teilnehmer Spaß bei einem Flashmob in Gladenbach, einer Beach- und Karaokeparty im KSF-Zentrum oder einer Age of Empires 2 – LAN Party. Diese Events, die Woche und auch Elemente wie die rockige Musik sollen laut den Veranstaltern klar zeigen, dass ein Leben als Christ alles andere als langweilig und altmodisch sein muss, sondern auch jede Menge Spaß und Freude macht.

Lobpreis mit der Sinnlos?-Band

Sinnlos? wird Auswirkungen haben

Kreisjugendleiter Stefan Petersen sagt im Blick auf die hinter ihm liegende Woche: „Sinnlos? war alles andere als sinnlos.“ Menschen haben ein Leben mit Jesus begonnen, ihn in den Tagen ganz persönlich entdeckt. Trotz einiger Schwierigkeiten wie plötzlichen krankheitsbedingten Mitarbeiter-Ausfällen gelang es uns ein durchweg rundes und professionelles Programm auf die Bühne zu bringen und rund 1000 Besucher pro Abend zu begeistern. Auch viele der teilweise sehr jungen Mitarbeiter haben die oft auch anstrengende Zeit genossen und sind in ihrem Glauben und ihrer Persönlichkeit gewachsen. Ich bin fest davon überzeugt, dass Sinnlos? 2010 auch nachhaltig und langfristig Auswirkungen haben wird.“