161 Tore beim FIFA 16 Turnier


24 Zocker kamen am 21. November 2015 in die FeG Bermoll. An vier Next-Gen-Konsolen traten die 12 Teams auf höchstem internationalem Niveau gegeneinander an und schossen im Turnierverlauf insgesamt 161 Tore in etwas mehr als 4 Stunden. Schon in der Gruppenphase kam es zu interessanten und spannenden Begegnungen, mancher Viertelfinaleinzug wurde erst in den letzten Spielen perfekt gemacht.

"Faszination" FIFA Das Besondere an FIFA-Spielen (egal ob FIFA 99 oder FIFA 16): Der andauernde Wechsel zwischen „Juhu-Rufen“, unfassbaren bis unmöglichen Toren, ein bisschen Frustration und dem fast schon obligatorischen, gefühlt ins Spiel seit dem ersten Teil einprogrammierten Kopfschütteln inklusive „Typisch-FIFA“-Gedanken bei absurden bis übermenschlichen Aktionen auf dem Rasen. Aber gut, das gehört dazu. Und vielleicht ist es auch gerade das, was den besonderen Reiz ausmacht: Nie zu wissen, wo der nächste einfache Pass im Spiel wirklich landen wird oder sich wieder einmal zu fragen, wo der digitale Schiedsrichter wohl seine Lizenz erworben hat. Spaß hat es auf jeden Fall allen gemacht, auch weil die technischen und organisatorischen Vorbereitungen zusammen mit den Räumlichkeiten der FeG Bermoll perfekte Bedingungen abgaben.

Manchester United holt den Titel gegen den FC Barcelona Am Ende trafen sich Simon und Tobias Odrich mit dem FC Barcelona und das Team Manchester United von Lukas Stoffers und Dennis Gleichmann im Finale. Ein – vor allem im Vergleich zu bisherigen Spielen – eher taktisch geprägtes und über weite Strecken ausgeglichenes aber durchaus spannendes Duell. Beim Spielstand von 0:0 fiel die Entscheidung erst kurz vor Schluss der Verlängerung durch einen Elfmeter. Der Titel geht in diesem Jahr an Manchester United. Alles in allem war das FIFA16-Turnier ein gelungener, unterhaltsamer Nachmittag in toller Gemeinschaft.

Die letzten Highlights im Finale:

Ähnliche Einträge
Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Kategorien