AufSeen in Ungarn


Kreisjugendfreizeit 2015

Voller Erwartung begannen wir am Abend des 05. August an der FeG Wetzlar unsere Reise in einen spannenden Sommerurlaub. Das waren schon sehr lustige Stunden mit recht wenig Schlaf und nach einer unterhaltsamen Fahrt waren wir am Donnerstagmorgen endlich am Plattensee in Ungarn angekommen.

Erst mal die luxuriösen Zimmer bewundern, bisschen was essen und ab an den See und die ungarische Sonne genießen! Am Abend gab‘s dann ein paar lustige und teilweise auch sehr chaotische Kennenlern-Spiele. Der erste Tag ging mit einem geistlichen Impuls beim Tagesabschluss und dem Freizeit-Lied „Aufsehen“ zu Ende, ehe die meisten ziemlich fertig ins Bett fielen.

Mit einem Input von Nelli über Mut und Helden im Alltag gings in den ersten kompletten Tag in Ungarn, gefolgt von jeder Menge Spaß bei Sport, Wasser und toller Gemeinschaft. Und was wäre eine Freizeit ohne ein ausgiebiges Grillen? Dieses Jahr mal mit Einweggrills in Kleingruppen.

Am Samstagnachmittag gab’s unterschiedliche Workshops und Seminare. Kreativ, musikalisch oder theologisch, für jeden war hier was dabei. Bunt und lustig wurde es nach einem sommerlichen Nachmittag am See dann vor allem beim Tagesabschluss, bei dem die Teilnehmer echtes Talent im Impro-Theater zeigten um ihre Ergebnisse aus der Bibelarbeit vorzustellen.

Am Sonntag klingelte der Wecker ungewöhnlich spät, es war der erste Brunch-Tag. Nach Sport, Sonne und viel Zeit im Plattensee stand vor allem der Abend im Fokus. Viele Teilnehmer konnten Gott durch Lobpreis, Gebet und persönliche Gespräche näher kommen oder ihn zum ersten Mal intensiv erleben.

Beim ersten Tagesausflug in den Beach Club Siófok gab´s nicht nur echten Sandstrand sondern auch die Möglichkeit Beachsoccer zu spielen, den kühlen Pool zu genießen oder sich einfach auf dem Handtuch bräunen zu lassen. Andere gingen in die Stadt Siófok und erkundeten dort die Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants vor Ort.

Am 11. August konnten Teilnehmer und Mitarbeiter ihre Fähigkeiten im Volleyallspielen unter Beweis stellen. Bei bestem Wetter ging es für die ganze Gruppe nach Zamárdi zum Strand, an dem es eine große Wiese und mehrere Volleyballfelder gab. Der Abend endete hier mit fröhlichem Hot-Dog-Mampfen ehe es später bei einem FIFA-Turnier auch noch bisschen was für die besten Digital-Sportler zu holen gab.

Die Freizeit in Ungarn war die erste mit gemischten Kleingruppen, weswegen der Männer-Frauen-Tag auch wieder etwas ganz besonderes war. Nach dem gemeinsamen Frühstück trennte sich die Gruppe. Die Mädchen verbrachten zunächst einige Stunden am Strand, kochten miteinander und genossen am Nachmittag ein ausgiebiges Wellnessprogramm. Bisschen mehr Action gab’s dann abends beim tanzenden Kochen und ruhiger wurde es zum Schluss wieder bei einer offenen-Frage-Runde mit Schokofondue im Garten.

Für die Jungs wurde es an diesem Tag natürlich deutlich männlicher. Simon brachte der Männergesellschaft mit Blick auf unser eigenes Leben einige Personen der Bibel näher. Dann startete die Wanderung Richtung Siófok bis zur ersten Aufgabe am Strand: „Baut Boote mit den in der nahen Umgebung vorhandenen Ressourcen, sodass sie möglichst viel Last tragen können“. Die Teilnehmer konnten jetzt ihrer ganzen Kreativität freien Lauf lassen. Am Ende zeigte der Stapellauf, welches Floß am meisten Steine tragen konnte. Dann gings nach Siófok in die Lasertaghalle. Was Männer eben so machen. Brachte auf jeden Fall jede Menge Fun, schlussendlich setze sich hier das Mitarbeiter-Team gegen die Teilnehmer durch. Der Tagesabschluss fand nach dem Abendessen wieder in Männer- und Frauen-Gruppen statt, so kamen auch mal ein paar Themen auf den Tisch, über die man vielleicht in der großen Gruppe nicht so offen reden kann.

Wer in Ungarn Urlaub macht, kommt an der Hauptstadt nicht vorbei. Am 13. August ging es nach Budapest. Nach einer kleinen Bus-Stadtrundfahrt und der Besichtigung einzigartiger Müllautos und Litfaßsäulen (Vielen Dank an die großartigen Reise-Leister Steveo und Simon) gab’s einen tollen Ausblick über die Stadt und die Donau vom Budapester Kloster. Anschließend ging´s in die Innenstadt. Von hier aus konnten alle in Kleingruppen durch die Straßen tingeln. Shoppen, essen oder einfach das Wetter genießen, in Budapest war eine Menge möglich.

Und dann war endlich Freitag. Endlich wieder ausschlafen, kein „pünktlich-beim-Frühstück-sein-müssen“, denn es ist Brunch-Tag. Die Mitarbeiter in der Küche haben ab 10 Uhr ein Buffet mit frischem Obst, Tomate-Mozzarella, Pfannkuchen, Rührei, und vielen weiteren Leckereien bereitgestellt. Bis halb eins konnten sich alle den Bauch vollschlagen. Anschließend wurde das Thema falsche Götzen behandelt und in den Kleingruppen vertieft. Und dann folgte die langersehnte und mehrmals verschobene Wasserschlacht im Garten hinter dem Haus. Ein riesen Spaß mit hunderten von Wasserbomben, bei dem niemand trocken blieb.

Der Samstag sollte noch einmal ein besonderer Tag werden. Das war so geplant und wurde dann doch noch übertroffen, denn eine Taufe stand eigentlich nicht im Programm. Zum ersten Mal durften wir auf einer Kreisjugend-Freizeit eine Teilnehmerin taufen, ein besonderer Moment für die ganze Freizeitgruppe und sicherlich auch für viele Touristen und Einheimische im Platensee drumherum. Am Abend nutzten die Teilnehmer die „Zeit der Stille“ an unterschiedlichen Stationen um mit Gott ins Gespräch zu kommen, ehe es zwischen viel Lobpreis und kurzen Impulsen auch die Möglichkeit gab persönliche Zeugnisse an die anderen Teilnehmer weiterzugeben.

Am letzten gemeinsamen sonnigen Sonntag der Freizeit gab Simon in seiner Bibelarbeit einen Fischerei-Kurs und ging mit dem Netz auf Paprika-Fang. Den Nachmittag nutzen vor allem die Jungs, um sich beim Fußball in Zamárdi noch mal richtig auszupauern. Für den letzten Abend konnten sich dann alle richtig schick machen. Nach einem leckerem Hauptgericht und live-Musik gestaltete sich der Gala-Abend wirklich sehr bunt. Es gab jede Menge mehr oder weniger ausgiebig vorbereitetet aber sehr abwechslungsreiche Beiträge der einzelnen Zimmer-Gruppen: Flachwitzen, Lieder, Theater, Männerballett, ein dubioses Schlagerduo und die Mitarbeiter fanden sich zeitweilig im Fitnessstudio wieder. Die Vorspeise gab’s dann zum Abschluss eines sehr unterhaltsamen Abends, sozusagen als Mitternachtsmahl.

Am letzten Tag hatten alle, die während der ganzen Freizeit auf die Sauberkeit ihres Zimmers geachtet hatten, am wenigsten zu tun. Aufräumen, Putzen, Einpacken. Nach dem Mittagessen gabs einen letzten geistlichen Impuls und Abschluss in den einzelnen Kleingruppen. Bis zur Abfahrt genossen ein paar die ersten echten Wellen auf dem Plattensee bei nicht mehr so richtig sommerlichem Wetter und wollten auch nicht nach Hause fahren ohne wenigstens einmal Langos gegessen zu haben. Gegen Abend machte sich die Kreisjugend-Freizeit 2015 wieder auf den Weg in die Heimat. Nach lustigen, sportlichen, emotionalen und wirklich geisterfüllten zwei 12 Tagen in Ungarn kamen alle am 18. August gesund müde aber vor allem dankbar wieder in Wetzlar an.

Videos:

Ähnliche Einträge
Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Kategorien